Magento SEO – Suchmaschinenoptimierung im E-Commerce

Magento und die Suchmaschinenoptmierung

Schon gleich zu Beginn: Magento ist sehr flexibel. Man kann mit dem Shopsystem alle Anforderungen an eine hervorragende Suchmaschinenoptimierung erfüllen und damit richtig gut punkten. Aber: Man muss wissen, was man tut. SEO für Magento erledigt sich nicht einfach, indem man eine SEO-Extension oder ein SEO-Plugin installiert, auch wenn eine solche Erweiterung unbedingt notwendig ist. Den Job erledigt diese aber nicht – sie ist lediglich Bestandteil des gesamten Aufgabenpaketes, das auf einem zu kommt, wenn man einen Shop mit Magento für Suchmaschinen fit machen will.

Patentrezepte für die Suchmaschinenoptimierung mit Magento?

Neulinge im Bereich SEO glauben nur allzu oft, es wäre einfach. Das ist es aber nicht. Einfache Patentrezepte gibt es nicht. Wie ein Shop eingerichtet sein sollte, das ist eine individuelle Angelegenheit. Dennoch gibt es aber einige grundsätzliche Schritte, denen Ihr im Zuge der Einrichtung eines Magento-Shops folgen solltet:

  1. Keyword-Recherche und Ausarbeitung der Shop-Struktur: Im allerersten Schritt ist (wie immer im Bereich SEO) eine Recherche notwendig. Welche Keywords sind relevant für Euer Vorhaben und wie wollt Ihr diese im Shop strukturieren? Diese Fragestellung steht ganz am Anfang. Hilfe für die Recherche bekommt Ihr bei mir im Beitrag rund um die Keyword-Recherche. Zu jedem Keyword oder einem kleinen Keyword-Set sollte eine LandingPage gehören – das kann eine Kategorie-Seite, eine Produkt-Seite oder auch eine CMS-Seite sein. Sortiert also die von Euch gefunden Keywords danach und baut so Eure Shop-Struktur auf.
  2.  Installiert Euch gegebenenfalls notwendige Magento-SEO-Extensions, mit denen Ihr die wichtigsten Dinge erledigen könnt. Die Extensions, die geeignet sind, kosten Etwas … die Beträge sind aber angesichts der aufwändigen Programmierarbeit, die ansonsten selbst erledigt muss, recht übersichtlich. Das Plugin bzw. die Extension ‘Advanced SEO’ ist beispielsweise mit nur rund 19 USD sehr günstig. Und denkt daran: Keine Extension ohne vorherige Sicherung installieren.
  3. Geht den Setup durch. Der kann je nach Setup, Template oder installierten Extension unterschiedlich ausfallen und muss dementsprechend auch unterschiedlich eingerichtet werden. Ein simples Patentrezept gibt es eben im Bereich SEO ohnehin nicht, das gilt auch für Magento.

Magento Setup Tipps für die Suchmaschinenoptimierung

Eigentlich nichts Neues, aber trotzdem ist es immer wieder erwähnenswert: Neben wichtigen Optimierungselementen wie Title, Descriptions, Seitenstruktur, Produkttexte, technisch einwandfreie Seite und vielen anderen zählt vor allem, ob Eure Seite als “relevant” eingestuft wird. Das kann vor allem an Dingen wie der Absprungrate, der Return-to-Search-Rate, Conversions und anderen Kriterien nachvollzogen werden. Ganz egal, wie sehr andere Kriterien passen – ohne diesen Teil wird es nicht funktionieren. Deshalb beinhalten meine Tipps auch Dinge, die indirekt mit SEO für Magento in Verbindung stehen:

  1. Deaktiviert überflüssige Funktionalitäten wie etwa die Wishlist, die Umschaltung zwischen Gitter- und Listenansicht oder die Auswahl der Anzahl gezeigter Produkte. Ihr schafft ansonsten damit Inhalte, Seiten und Funktionalitäten, die nicht benötigt werden und vom eigentlichen Thema nur ablenken: Conversions. Magento ist ein sehr starkes Shopsystem, konzentriert Euch auf die Dinge, die funktionieren. Außerdem blasen einige Dinge den Code Eurer Seite auf und sorgen für schlechte Ladezeiten – auch das ist letztlich ein relevanter Ranking-Faktor.
  2. Schafft keine überflüssigen SEO-Texte. Diese Vorgehensweise ist veraltet und wird von Google eher negativ quittiert. Schreibt für User. Was interessant ist, hängt vom Produkt ab und in einigen Fällen reicht eine kurze Beschreibung einer Kategorie oder eines Produktes vollkommen aus. Keywords kommen in diesen Texten natürlich dennoch vor; nur eben nicht im Übermass.
  3. Pflegt Seitentitel (Title), Seitenbeschreibung (Description) und Texte nach Möglichkeit manuell und seid dabei individuell. Der Title sollte nicht mehr als etwa 55 Zeichen umfassen, die Description nicht mehr als 140 Zeichen. Eure Keywords sollten vor allem im Title vorkommen, in der Description sind sie wichtig, um Euren Usern das zu liefern, wonach sie gesucht haben. Auch die URL und der Dateiname hochgeladener Bilder sollte zu den Keywords der jeweiligen LandingPages passen.
  4. Deaktiviert das Tagging:
    Konfiguration >> Erweitert >> Mage_Tag auf “deaktivieren” setzen
    Wenn Ihr die Vergabe von Tags aktiv lasst, vergeben Eure User gegebenenfalls Tags, die sich mit den LandingPages für Eure Keywords überschneiden. Am Ende entstehen dabei Seiten, die miteinander konkurrieren. Besser ist eine regelmässige Auswertung der Suche (wie oder was wurde auf Eurer Seite gesucht) und das Anlegen von passenden LandingPages zu entsprechenden Suchbegriffen, die möglicherweise auch bei Google gesucht werden.
  5. Aktiviert unbedingt die Verwendung von Canonical URLs … diese Funktionalität findet Ihr in jedem besseren SEO-Plugin für Magento.
  6. Schließt mit Hilfe einer SEO-Extension die Ergebnisse der Magento-Suche auf “noindex, follow” von der Indexierung aus. Wenn Ihr Filter verwendet, sollten auch die Ergebnisse der gefilterten Seiten auf “noindex, follow” gesetzt werden.
  7. Im Setup solltet Ihr unbedingt unter “Sessiongültigkeit” die Einstellung “Verwende SID im Shop-Frontend” auf “Nein” einstellen. Die Warnungen an dieser Stelle sind irrelevant – die SID dagegen erzeugt nur jede Menge unerwünschten doppelten Content.
  8. Verwendet Kategoriepfade für Produkt-URLs. Ihr könnt sonst schwer im Reporting nachvollziehen, welche Kategorien sind auf welche Art und Weise entwickeln. Eine gute Struktur ist ausserdem für Google durchaus wichtig.
  9. Verwendet alle Möglichkeiten, die Magento für die Sicherheit bietet. So sollte etwa die Login-URL nicht bei der Standard-URL belassen werden – das könnt Ihr ebenfalls im Setup leicht einrichten. Verwendet ein möglichst sicheres Passwort. Warum? Ganz einfach: Magento ist bekannt und wird deshalb gerne zum Opfer von Hackern. Mit dem Platzieren von schadhaftem Code kommen außerdem in der Regel sehr viele schmutzige Links, die Eure Seite bei Google in eine Penalty (Abstrafung = Herunterstufung Eurer Seite in den Suchergebnissen) bringen.
  10. Verwendet eine automatisch generierte Sitemap.

SEO vor dem GoLive berücksichtigen

Es gibt noch Vieles mehr zu beachten, ein komplett ‘sauberer’ Shop mit Magento ist nicht gerade ein Kinderspiel. Gerade, wer noch keine Erfahrung mit SEO oder Magento hat, sollte nicht annehmen, dass es sich um ein simples Thema handelt.

Wichtig ist: Wenn Dinge schief gelaufen sind und falsch im Google Index gelandet sind, wird es meist zeitaufwändig, diese Dinge wieder los zu werden. Effizienter ist eine Überprüfung des Setups und der Shopstruktur vor dem ersten GoLive – damit spart man sich ärgerliche Aufräumaktionen, die noch dazu nicht gerade günstig sind und die sich auch über einen längeren Zeitraum hin ziehen können.

 Ihr braucht Hilfe? Es ist schon schief gegangen, Euer Shop will einfach nicht ranken? Oder Ihr startet einen neuen Shop mit Magento und wollt mit SEO punkten? Kein Problem: Ruft mich an oder schreibt mir – ich erstelle gerne ein individuelles Angebot für einen SEO-Audit oder ein Coaching, bei dem Ihr lernt, Magento richtig zu verwenden. Zur Startseite und den Kontaktdaten.

Hinterlasse eine Antwort