Keyword Analyse – Einfach bessere Rankings erzielen

Gute Rankings erreicht man durch drei wesentliche übergeordnete Handlungsfelder: Relevanz einer Seite, technisch saubere Umsetzung und die richtige Verlinkung. Im Laufe der letzten Jahre ist die Relevanz einer Seite immer weiter in den Vordergrund gerückt. Der Grundstein jeder Arbeit an der Seitenrelevanz ist das Kennen der Keyword-Landschaft. Dabei habe ich mich schon lange vom bloßen Recherchieren verabschiedet. Tools sind wichtig, keine Frage – aber sie legen nicht alle Möglichkeiten auf den ersten Blick offen und zeigen auch keine Struktur. Die müsst Ihr selbst herausfinden und nutzen. Wie das geht? So:

Von Keyword-Listen zu Themen

Im Gegensatz zu simplen Listen mit Worten arbeite ich fast immer mit Keyword-Clustern. Es erleichtert die spätere Konzeption einer Seite. Im Vordergrund stehen Themen, nicht Worte. Wofür interessieren sich meine potentiellen Käufer oder Seitenbesucher? Welche Themen sind wichtig und welche sorgen vor allem dafür, dass ich meine Ziele erreichen kann? Ob Umsatz, Deckungsbeitrag oder anderes – im allerersten Schritt geht es darum, Seitenbesucher zu verstehen und ein Konzept zu erstellen, das genau deren Intention aufgreift.

Zuerst: Ideen und Mindmaps

Im ersten Schritt lassen sich die relevanten Themen, Worte und Suchkombinationen mit Hilfe von Kreativitätstechniken wie Brainstorming und Mindmaps erfassen. Ein simples 10 bis 15-minütiges Brainstorming zum Keyword ‘Kartoffel’ bringt schon eine ganze Reihe an Themen hervor, die sich dann in einer Mindmap gliedern lassen.

keyword-recherche-kartoffel

Zum Auffinden von Begriffen gibt es diverse Wege. Eine gründliche Vorarbeit ist sinnvoll; nutzt deshalb eine große Bandbreite an Möglichkeiten:

  • Eigene Unterlagen und Quellen wie Beschreibungen von Herstellern, Kommentare in Foren oder auf Facebook beziehungsweise in anderen sozialen Medien oder Foren, Brainstormings im eigenen Unternehmen, Daten aus der internen Suche einer Seite und Auswertungen von Hotline-Themen oder Fragen und mehr.
  • Tools wie Ubersuggest, Openthesaurus, Metager Assoziator, Semager, Synonymfinder bei Woxikon oder beim Wortschatz der Uni Leipzig.
  • Weitere Tools, die Synomyme und verwandte Begriffe als Mindmap darstellen, finden sich bei Frag Caesar oder Wikimindmap. Wikimindmap sticht dabei heraus, weil sie die Mindmap als Download dann auch weiter entwickeln lässt.
  • Viele Profi-SEO-Tools ermöglichen die Abfrage von Wettbewerber-Keywords.
  • W-Fragen-Tools können ebenfalls helfen, Nutzerintentionen und eben vor allem häufige Fragestellungen zu verstehen.

Zum Auffinden von Keyword-Kombinationen hilft auch die Beantwortung einiger Fragen, die sich auf viele Bereiche anwenden lassen:

  • Welche Beschaffenheit hat es? gross, klein, bunt, durchsichtig, hell, komplex, einfach, schnell, gesund, stylish, trendy, fancy, bequem und so weiter.
  • Was kann man damit machen? kaufen, verkaufen, buchen, versichern, essen, trinken, kochen, braten, reinigen, betrachten, reparieren, austauschen und so weiter.
  • Welche Synonyme gibt es?
  • Welche Probleme oder Fragen tauchen im Zusammenhang mit einem bestimmten Thema regelmäßig auf?
  • Welchen übergeordneten Begriffen kann es zugeordnet werden?

Die richtigen Keywords: Short Head und Long Tail

Im nächsten Schritt geht es nun daran, unsere Erkenntnisse zu überprüfen und zu vertiefen. Dabei bietet sich die Unterscheidung in Short-Head-Keywords und Long Tail Keywords an. Während Rankings für Short-Head-Keywords oft schwerer erreichbar sind und eine eher geringe Conversion bringen, sind Long Tail Keywords meist mit einer verhältnismäßig hohen Conversion verbunden. In der Recherche lohnt es sich, beides zu betrachten. Denn: Mit einer ganzen Reihe an Long Tail Keywords lässt sich durchaus punkten.

Beispiel Short Head Keyword: Kartoffelsalat (Hohes Suchvolumen, hart umkämpft, Rankings insbesondere bei neuen Projekten nicht sofort erreichbar, Conversion in der Regel gering). Das Ergebnis ist eine Liste mit Keywords.

Beispiel Long Tail Keyword: Rezept Kartoffelsalat ohne Mayonaise (Niedriges Suchvolumen, weniger hart umkämpft, Rankings deutlich schneller erreichbar, Conversion in der Regel wesentlich höher als bei Short Head Keywords).

Welche Suchbegriffe, wie oft diese gesucht werden und welcher Anzeigenpreis dafür gilt, das findet Ihr mit diversen Tools heraus. Am wichtigsten ist aber wohl der Google Keyword Planner, für den ein Google Adwords Account gebraucht wird: Google Adwords Keyword Planner. Ausserdem kann Google Trends für die Analyse heran gezogen werden.

Weitere Tools für die Keyword-Analyse

keyword-analyse

Keywords gruppieren und taggen: Gut strukturiert ist halb gewonnen

Wir haben nun alle erdenklichen Quellen abgegrast und unsere Keywords gefunden. Nur allzu oft werden diese dann in eine simple Liste gepackt und der Job damit als erledigt betrachtet. Ganz ehrlich: Das kann man auch anders sehen. Eine Strukturierung ist sinnvoll, denn sie hilft beim Einrichten von Tools und ergänzen von Tags oder Gruppierungen für Tools. So lassen sich etwa zusätzliche Informationen wie ‘Umsatztreiber’, ‘Conversionstark’, die Zuordnung zu einem übergeordneten Thema oder zu Verzeichnissen auf Eurer Seite besser abbilden und im weiteren Verlauf nachverfolgen.

Wer gut strukturiert, hat damit gleichzeitig die Vorgabe für eine Seitenstruktur auf dem Tisch und kann außerdem schnell nachvollziehen, in welchen Bereichen sich Ranking-Veränderungen ergeben und damit nützliche Erkenntnisse gewinnen, die dann in die laufende oder weitere Optimierung einfließen sollten.

Keywords und Suchvolumen sind noch lange nicht Alles

Gut strukturiert ist halb gewonnen. Aber eben nur halb. Am Ende geht es aber darum, Geld zu verdienen. Das Suchvolumen für ein Keyword-Set, das wir recherchiert haben, macht genau darüber nicht zwangsläufig eine Aussage. Wer es also jetzt noch schafft, unternehmensinterne Daten wie Umsatz, Deckungsbeitrag oder andere Zielgrößen zuzuordnen, hat die Zielgerade vollständig erreicht. Wie das geht, lest Ihr in meinem Beitrag auf t3n: SEO – Kosten kalkulieren.

Fragen? Selbst keine Zeit dafür oder es ist doch nicht so einfach? Meldet Euch. Meine Kontaktdaten finden sich auf der Startseite.

2 Gedanken zu „Keyword Analyse – Einfach bessere Rankings erzielen

Hinterlasse eine Antwort